Feeds:
Beiträge
Kommentare

Archive for August 2013

Samstag, 10.08.13

Nach einer beinahe endlos dauernden Sommerpause fand am vergangenen Wochenende in Burg in Sachsen-Anhalt der zweite und dritte Wertungslauf zur Deutschen Enduro Meisterschaft statt. Wir machten uns bereits am Donnerstag auf den 700 km langen Anfahrtsweg und bezogen am Freitag Quartier in der Clausewitz-Kaserne in Burg, wo sich das Fahrerlager befand. Die dortigen Bodenverhältnisse entsprechen nicht unbedingt unserem vertrauten Trainingsterrain; es wird ausschließlich auf Sandboden gefahren, sodass die Strecke sich sowohl auf der Etappe als auch bei den Sonderprüfungen ständig veränderte. Im Laufe von zwei Wettkampftagen fuhren sich extrem tiefe Spurrillen heraus, zudem war die Staubentwicklung aufgrund der lange anhaltenden Trockenperiode extrem. Insgesamt wurden bei dem rund 7 Stunden dauernden Rennen, bei dem 7 Sonderprüfungen zu absolvieren waren, über 200 Rennkilometer gefahren. Nach der ersten Prüfung war ich mit nur wenigen Sekunden Rückstand auf Rang 2 und konnte schon nach der zweiten Prüfung knapp die Führung übernehmen. In der dritten Prüfung jedoch wendete sich das Blatt. Nach einem Sturz verbog es die Alustrebe meines Handschutzes so ungünstig, dass sie auf meine Vorderradbremse drückte und diese blockierte. Von Hand musste ich die Strebe provisorisch zurückbiegen und verlor dabei wertvolle Zeit. Insgesamt kostete mich dieser Patzer gute 20 Sekunden und verwies mich zunächst auf den fünften Rang. In den darauffolgenden Prüfungen setzte ich alles daran, die verlorene Zeit wieder aufzuholen und schaffte es bis auf den dritten Rang – mit nur 6 Sekunden Rückstand zum Vordermann – vorzufahren. Nach einem technischen Defekt des Führenden rutschte ich in der Gesamttageswertung sogar bis auf den zweiten Platz nach vorne.

Sonntag, 11.08.13

Am Sonntag wollte ich das Missgeschick vom Vortag ausmerzen und war hoch motiviert mir den Tagessieg holen. Gleich nach der ersten Prüfung ging ich mit einigen Sekunden Vorsprung in Führung. In der zweiten Sonderprüfung musste ich zwar immer etwas Vorsprung einbüßen, da ich mich auf dem tiefen und ausgefahrenen Sandboden nicht wirklich wohl fühlte, punktete jedoch regelmäßig in Prüfung eins. So konnte ich die Führung das gesamte Rennen über behaupten und gewann schließlich den zweiten Renntag souverän mit knapp 10 Sekunden Vorsprung auf den Zweitplatzierten. Insgesamt war es für mich ein sehr erfolgreiches Wochenende, bei dem sich zeigte, dass ich in der langen Pause richtig trainiert und mich auf die Anforderungen der DM gut vorbereitet hatte.

In zwei Wochen geht es zum dritten Wertungslauf der Enduro Europameisterschaft nach Tschechien, wo ich versuchen werde, an meine Leistung vom Wochenende anzuknüpfen.

1Wir gratulieren Joscha zum ersten Tagessieg der Saison in der hart umkämpften Klasse 4

Advertisements

Read Full Post »

%d Bloggern gefällt das: